Du hast schon einmal Werbung gesehen, bei der du dachtest „Coole Sache!“ – dann wird es Zeit, dir selbst Gedanken zum Thema Marketing zu machen. Hier kommen ein paar einfache Tipps, wie du mit Werbung Aufmerksamkeit erzeugst, die fast nichts kostet.

1. Post-Its

Ja richtig, ich meine die kleinen gelben Zettel, die in den 80ern und 90ern aus keinem Büro wegzudenken waren. Nützliche kleine Scheißerchen, mit denen man Nettigkeiten oder Aufgaben überall ankleben konnte. Kann man immer noch und es gibt sie in unzähligen Varianten.

Damit bringst du dein Ladengeschäft auf Vordermann. Wie? Indem du die Post-Its als Rabattmarken nutzt und diese von innen flächendeckend an dein Schaufenster klebst. Statt der Ware im Laden sehen deine Kunden dann ein ganzes Fenster voller Klebezettel und werden garantiert aufmerksam. Kommt jemand in dein Geschäft, kann er sich eine "Rabattmarke" abzupfen und tadaaaa – Verkauf! Wie hoch der Rabatt ausfällt, bleibt dir überlassen.

2. Pizza ins Haus

Wir hatten schon darüber berichtet und finden die Idee mega! Bestell doch einem guten Kunden zum Mittag mal eine Pizza ins Büro – in sein Büro versteht sich! Einfach so. Den Lieferanten kannst du bitten, von Heinz für Bert draufzuschreiben (oder von Drei-Bein-Tischlerei für Lieblingsholzwurm). Es ist eine nette Überraschung und dein Gegenüber wird dir danken und sich revanchieren. Es kostet dich lediglich ein paar Euro und einen Anruf. Zufriedene Gesichter auf der anderen Seite sind vorprogrammiert.

3. Papierflieger

Herrlich, da werden Kindheitserinnerungen wach. Was haben wir uns früher darum gekloppt, wer die beste Falttechnik hat und wessen Flieger am weitesten kommt. Tatsächlich gibt es im Netz eine ganze Reihe toller Falt- und Bastelanleitungen für den perfekten Papierflieger.

Aber er sollte eine Botschaft enthalten. Ideal sind solche Aktionen, wenn man ein Geschäft eröffnen oder einen besonderen Anlass (Jubiläum mit tollen Angeboten) bekanntgeben möchte. Du kannst 500 Briefbögen schon ab 33 Euro beidseitig bedrucken lassen. Dort platzierst du ein tolles Design passend zu deinem Anlass mit Unternehmen und Anschrift. Fleißarbeit ist beim Falten gefragt, aber die Aufmerksamkeit ist dir sicher. Wenn alles gefaltet ist und deine Finger wund sind, öffne das Bürofenster und lass die Dinger fliegen. Die Leute werden sich wundern und einen Flieger öffnen – schon hast du sie an der Angel. Am besten funktioniert das aus dem zweiten Stock, mit mehreren Personen gleichzeitig.

ABER: Kläre im Vorfeld, wer die Flieger wieder wegräumt! Nicht dass es Ärger mit der Stadt gibt.

4. Tüten gestalten

Du benutzt in deinem Laden Papiertüten, um den Leuten ihren Einkauf zu verstauen? Prima! Überleg mal, was man mit diesen Tüten alles anstellen kann. Im besten Fall werden die Tüten noch einige Zeit nach Verlassen deines Ladens in der Stadt zur Schau getragen, sonst hätten deine Kunden ja keine Tüte gebraucht. Das ist deine Gelegenheit, Werbung unter die Leute zu schummeln, die sich von selbst verbreitet.

Werde dabei kreativ und direkt. Du hast zwar Überbringer deiner Botschaft, aber wenig Zeit. Also nutze kurze Nachrichten, die man im Vorbeigehen wahrnimmt und versteht!

5. SocialMedia-Wettbewerb

Wir haben schon mehrmals Tipps und Tricks zur effektiven Nutzung von Facebook, Instagram und Co. veröffentlicht. Diese Medien kannst du bestens für dein Marketing nutzen. Nehmen wir an, du betreibst ein Geschäft für Dekoartikel. Dann zauberst du aus einem einfachen Post bei Instagram oder Facebook einen kleinen Wettbewerb:

„200 Euro Geschenkkarte zu verlosen“ könnte deine Headline lauten. Kunden sollen bei dir gekaufte Dinge fotografieren und unter deinen Post kommentieren, bei Instagram denkst du dir ein passendes #Hashtag aus. Am besten stellst du deinen Kunden zum Foto noch eine kleine Aufgabe.

Wenn es beispielsweise um Kissen geht:

„Wir verlosen eine Geschenkkarte im Wert von 200 Euro! Sendet uns zum Thema Kissen von 123Deko euren gemütlichsten Schnappschuss mit #fürmeinzuhausemit123deko, verlinkt uns und schon seid ihr im Lostopf!“

Das sorgt im SocialMedia nicht nur für mehr Reichweite (Reichweite = Gesehen werden) sondern spornt deine Kunden an wiederzukommen.

6. Giveaways

Old but gold. Kleine Nettigkeiten, liebevoll verpackt in hübschen Tütchen – wer steht da nicht drauf? Es muss nichts Großes oder Teures sein, nur eine kleine Aufmerksamkeit für deine Kunden. So etwas spricht sich rum und der ein oder andere wird genau deswegen in deinen Laden schlendern.

Ich habe mal einen Stoffbeutel beim Friseur bekommen. Dort stand: „Innere Schönheit ist ’ne super Sache – ein toller Haarschnitt auch – Dein Friseur Elvistolle“. Fand ich klasse, genau mein Humor. Es gibt viele Anbieter für hochwertige Werbegeschenke. Schau einfach, was zu deinen Kunden passt.

7. Werbeplätze nutzen

Gekonnt platziert gegenüber einer Ampel oder in einer Einkaufsmeile machen riesige Werbetafeln seit Jahrzehnten etwas her. Am stärksten wirken klare Botschaften, die einfach und schnell wahrzunehmen sind.

www.pinterest.de/janarzepka/guerilla-f%C3%BCr-den-einzelhandel/ Hier habe ich ein paar Beispiele für dich zusammengetragen, die dir alle Blicke deiner Kunden garantieren.

8. Schön verpackt

Auf meiner Pinnwand hast du auch Beispiele für einzigartige Verpackungen gesehen. Lege dir solche Besonderheiten zu, kreiere dein Image, sei immer auf dem Punkt. Wenn sich deine Kunden mit speziell verpackten Produkten wohlfühlen, hast du alles richtig gemacht.

Als Bäcker kannst du deine Brottüten witzig bedrucken lassen. Oder als Fleischer die Tüten in Form einer Pfanne? Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Mach auf dich aufmerksam!

Figürlich gestanzte Flyer sind zwar etwas kostspieliger als übliche Formate, aber es wird sich lohnen. Was du investierst, bekommst du in Form von Kunden zurück.

Fazit

Diese Art von Werbung nennt man Guerilla-Marketing. Das verfolgt genau ein Ziel: in aller Munde sein! Würde man die Papierflieger-Aktion hier in Stendal machen, wäre man wochenlang Gesprächsthema Nummer eins. Genau darum geht es: mach auf dich aufmerksam, sei frech, direkt und hebe dich von der Masse ab. Lass deiner Kreativität freien Lauf und wage etwas. Werbung ist nicht nur eine Annonce oder ein schöner Flyer. Nein, Werbung lebt vom Sehen und Wahrnehmen.

An jeder Ecke erwarten uns Printprodukte und mediale Werbung, wir werden überhäuft und lesen die meisten Dinge nicht mehr bewusst. Also tritt mutig aus der Masse hervor.

Trau dich und erzähl mir davon!

Deine Jana

* Wir sind dazu verpflichtet, Produkte und bestimmte Verlinkungen zu Kennzeichnen. Dies kann ein Affliate oder Werbelink sein oder die Nennung eines Produktes.

Kommentare

06.07.2018 | Lotte

Ein sehr schöner Beitrag. Vielen lieben Dank für diese zahlreichen Tipps! Ich werde auf jeden Fall einige von diesen Tipps umsetzten. Ich besitze seit ungefähr drei Jahren einen kleinen Obstladen. Anfangs war es wirklich sehr schwierig Kunden zu gewinnen und auf meinen Laden aufmerksam zu machen. Sehr klassisch habe ich die Neueröffnung damals mit Flyern in der Kleinstadt bekannt gegeben. Das hat auch wirklich sehr gut funktioniert und ich habe es geschafft, dass zahlreiche Bewohner zur Eröffnung erschienen sind. Nun möchte ich aber weitere Kunden für meinen Laden gewinnen um etwas mehr Umsatz zu erhalten. Die Idee mit den Tüten finde ich super. Ich verwende momentan normale Papiertragetaschen auf denen nichts platziert ist. Eine Baumwolltasche mit meinem Logo und einer kurzen Botschaft, welche die Qualität meiner Lebensmittel widerspiegelt, wäre sicherlich eine sehr gute Idee, um die Menschen für meinen Laden werben zu lassen. Vor allem werden Baumwolltaschen sicherlich immer wieder von den Kunden genutzt. Seit langer Zeit habe ich bemerkt, dass die Seitenstraße von meinem Laden täglich sehr oft befahren wird. Damit auch die Bewohner der Nachbarstadt auf meinen Laden aufmerksam werden, habe ich mir einen <a href="https://www.brewes.de/verkehrsschilder.html/" title="" >Verkehrsschild</a> (Pfeilwegweiser) mit den Namen meines Ladens erstellen lassen, um die Aufmerksamkeit der Nachbarschaft für meinen Laden zu gewinnen. Da der Pfeilwegweiser der Straßenverkehrsordnung (StVO) entsprechend nach genormt ist, hat die Stadt meinem Vorhaben auch genehmigt. Die Straße ist somit der perfekte Platz, um für meinen Laden zu werben. Über Giveaways habe ich auch sehr oft nachgedacht. Obst, welches sich nicht verkaufen lies als Giveaway zu schenken, anstatt es vergünstigt zu verkaufen, wäre eine Möglichkeit. Ich muss für mich austesten, ob dies auch wirtschaftlich ist. Aber die Idee mit der Tragetasche finde ich super! Liebe Grüße Lotte

Oops, an error occurred! Code: 20180816195934eefa4fb5

Wir bieten dir Cookies

Ganz ehrlich, wir lieben Cookies. Nicht nur zum essen, sondern um euch einen guten Service zu bieten. Wir nutzen Cookies, um deine Erfahrung mit uns einfach zu verbessern. Zum Beispiel für unseren LiveChat. Manche Cookies sind notwendig, damit unsere Website funktioniert. Mit anderen Cookies können wir dir einen personalisierte Service bieten, sowohl auf unserer Website als auch auf anderen Websites.