Wer sich für eine Webseite entscheidet, trifft eine Entscheidung für die Zukunft, für Kommunikation und Austausch, für technischen Fortschritt und Selbstvermarktung.

Viele Wege führen nach Rom bekommt unter dem Aspekt Webseite noch eine ganz andere Bedeutung. Es gibt verschiedene Herangehensweisen, eine Homepage gut und kostengünstig umzusetzen. Die Ziele sollten jedoch vor der Webseitenerstellung  klar definiert sein. Ich zeige dir, was du bei der Erstellung deiner Webseite beachten solltest und was dir auf keinen Fall passieren darf. Beachte diese 7 Punkte und hole das Maximum aus deiner Firmenhomepage heraus.

1. Was ist das Ziel deiner Webseite?

Möchtest du deine Produkte präsentieren oder gar verkaufen? Willst du sichtbar für potentielle Neukunden sein und dein Unternehmen zeigen? Oder möchtest du beraten und vielleicht sogar neue Mitarbeiter akquirieren?

Dein Ziel ist maßgeblich für den Erfolg deiner Webseite. Im besten Fall vereinst du alle der soeben genannten Punkte und schlägst zwei Fliegen mit einer Klappe. Zeige dich und dein Unternehmen, erzähle von dir und deinen Produkten. Wichtig: Sei echt! Kein Mensch möchte gekaufte Fotos von glattgebügelten Models sehen. Niemand ist perfekt und das dürfen wir im Jahre 2018 auch zeigen.

2. Wer ist deine Zielgruppe?

Wer ist dein Kunde, wer besucht dein Ladengeschäft? Verschaffe dir einen Überblick darüber, wer bei dir einkauft. Dann weißt du, für welche Personengruppe du deine Webseite erstellst und kannst erfolgreicher im Netz agieren.

Passe Design und Struktur der Webseite deinen Kunden an. Aber Vorsicht: Werde nicht zu bunt – keep it simple! Das passt für fast jede Zielgruppe.

3. Was ist der Inhalt deiner Webseite?

Für viele Besucher zählt der erste Eindruck deiner Homepage. Webseite öffnen und direkt wohlfühlen. Manch einer kann nicht mal genau beschreiben, was für ihn den ersten Eindruck ausmacht, aber es muss passen. Riesige Textblöcke wirken eher abschreckend als einladend. Liefere knackige Inhalte und spannende Themen und achte auf die verwendeten Bilder. Wenn du keine hochwertigen Fotos hast, lass einen Fotografen Aufnahmen deines Unternehmens machen. Kaufe dir vielleicht auch eine eigene Kamera und sorge selbstständig für Material.

Deine Texte lässt du am besten professionell erstellen. Texter achten darauf, dass deine Inhalte für Google optimiert sind. Das bedeutet, es werden bestimmte Begriffe verarbeitet, die Google auswertet und deine Webseite dadurch höher in den Suchergebnissen platziert.

4. Wie aktuell sind deine Inhalte?

Sorge für die Aktualität deiner Webseite. Verfasse News, Beiträge oder Hilfeartikel. Aktuelle Inhalte bringen neue Besucher und Kunden. Kein Mensch möchte die Zeitung von gestern lesen. Sorge also dafür, dass die Webseite für deine Kunden genauso präsent ist wie du selbst.

Versuche, regelmäßig Neuerungen zu schaffen und informiere deine Besucher in festen Zeitspannen. Gebe Tipps, Hilfestellungen oder Hinweise auf bevorstehende Veranstaltungen. Vielleicht hast du sogar Gewinnspiele oder neue Produkte zu bieten – zeige das deinen Kunden, lade sie ein!

Deine Webseite hat viel Geld gekostet aber bringt keine Anfragen und Kunden?

Lass dich beraten und erhalte eine kostenlose Analyse deiner aktuellen Webseite. Dazu erläutern wir dir in einem Konzept, was man verbessern und aktualisieren sollte. Garantiert keine Verpflichtungen und Kosten!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

5. Bietest du einfache und schnelle Kontaktmöglichkeiten?

Ganz wichtig – bleibe in Kontakt mit deinen Kunden. Wie, ist dabei fast irrelevant. Ob per Mail, Kontaktformular, Messenger oder Telefon – sei erreichbar. Kundenfragen oder Anliegen sollten schnellstmöglich bearbeitet werden. Kannst du das gewährleisten? Oder müssen deine Kunden fünf Tage auf Antwort warten? Ich kann dir versprechen, der Kunde ist dann schon hinter den sieben Bergen.

Sorge für Transparenz und strukturierte Abläufe in der Kontaktaufnahme. Du kannst zum Beispiel einen WhatsApp-Account einrichten (dafür gibt es extra Dienste) – diesen Nachrichtendienst nutzt mittlerweile fast jeder Smartphone-Besitzer.

6. Ist deine Webseite technisch auf dem neusten Stand?

Sollte so sein, ja! Suchmaschinen bestrafen technisch veraltete Webseiten konsequent, was zur Folge hat, dass du aus den Suchergebnissen verschwindest.

Über 60 Prozent der Internetzugriffe erfolgen über das Handy, demnach sollte deine Webseite auch mobil erreichbar und für Smartphones ausgerichtet sein. Auf einer mobilen Webseite brauchst du nicht zoomen, die Seiteninhalte werden optimiert für ein kleines Display dargestellt. Wenn du unsicher bist, ob deine Webseite aktuell über eine handyfreundliche Ansicht verfügt, kannst du das hier testen lassen: Hier

Ich empfehle dir außerdem ein sogenanntes Content Management System (kurz CMS). Ein CMS ist eine Software zur Webseitenerstellung, Bearbeitung und Organisation von Texten, Bildern und Dokumenten. Das erleichtert dir die Arbeit, Inhalte einzustellen oder zu ändern.

7. Nutzt du soziale Netzwerke?

Es ist schön, mit Freunden, Verwandten und Bekannten in ständigem Kontakt zu stehen. Soziale Netzwerke können aber mehr. Du kannst deine Kunden zu echten Fans machen.

Erzähle deine Geschichte auf Facebook, Instagram und Co. und posten aktuelle Bilder und Videos. Je mehr Daumen nach oben du bekommst, desto mehr Menschen erreichst du mit deinen Beiträgen. Du kannst auch Werbung schalten und direkt potentielle Kunden ansprechen, die in deine Zielgruppe fallen.

Instagram nutzen wir in der Agentur zum Beispiel, um unseren Alltag zu zeigen. Was treibst du und deine Kollegen so? Sei authentisch und zeige auch mal, was schief läuft. Wichtig ist, dass der Zuschauer auch ab und zu einen Nutzen aus deinen Beiträgen zieht. Wie kann ich meinem Kunden helfen? Stell dir diese Frage immer wieder.

Egal ob Facebook oder Instagram – soziale Medien lassen sich unkompliziert auf Ihrer Webseite einbinden, sodass der übliche PC-Besucher auch übers Handy zu dir findet. Streiche Anonymität aus deinem Wortschatz und werde greifbar für deine Kunden!

Fazit

Überlege dir, was du mit einer Webseite erreichen möchtest. Lege Strukturen fest und erarbeite einen Plan. All die Vorarbeit lohnt sich am Ende mehrfach. Deine Kunden werden einen prima Internetauftritt sehen, der Mehrwert bietet und als 24/7 Mitarbeiter für dich Tag und Nacht mithilft, akquiriert und Aufträge entgegennimmt.

Wenn du diese 7 Punkte beachtest, bringst du deine Webseite auf den richtigen Weg, damit sie Ihr Ziel erfüllt.

Was hast du in letzter Zeit an deiner Webseite gemacht?

* Wir sind dazu verpflichtet, Produkte und bestimmte Verlinkungen zu Kennzeichnen. Dies kann ein Affliate oder Werbelink sein oder die Nennung eines Produktes.

Kommentare

29.10.2018 | Gustav Sucher

Hallo, ich kenne viele Menschen, die das eigentliche Ziel ihrer Website gar nicht kennen. Trotzdem geben sie blind Geld dafür aus. Ich sage immer, dass man mit einer Website unheimlich viel Zeit sparen kann. Im besten Fall kann man diese sogar auf Null minimieren. Daher danke für den Blog!

29.10.2018 | Gustav Sucher

Hallo, ich kenne viele Menschen, die das eigentliche Ziel ihrer Website gar nicht kennen. Trotzdem geben sie blind Geld dafür aus. Ich sage immer, dass man mit einer Website unheimlich viel Zeit sparen kann. Im besten Fall kann man diese sogar auf Null minimieren. Daher danke für den Blog!

17.04.2018 | Christian Matthes

Hallöchen, ich habe meine Website über einen Baukasten erstellt, aber habe das Gefühl sie ist für Neukunden nicht ansprechend genug. Ich bin darin auch kein Profi oder so, aber ich möchte gerne versuchen hohe Kosten zu sparen. Irgenwie klappt das alles nicht so wie ich mir das wünsche. Ich finde sie schön aufgebaut, ich fühle mich wohl, aber um mich geht es ja nicht.

Oops, an error occurred! Code: 2018121702172980ba0ca4

Wir bieten dir Cookies

Ganz ehrlich, wir lieben Cookies. Nicht nur zum essen, sondern um euch einen guten Service zu bieten. Wir nutzen Cookies, um deine Erfahrung mit uns einfach zu verbessern. Zum Beispiel für unseren LiveChat. Manche Cookies sind notwendig, damit unsere Website funktioniert. Mit anderen Cookies können wir dir einen personalisierte Service bieten, sowohl auf unserer Website als auch auf anderen Websites.