Pinterest ist auch was für altmärkische Unternehmen!

Bei Pinterest geht es weniger um die Kommunikation untereinander, wie bei Facebook oder Instagram zum Beispiel. Stattdessen geht es ums Entdecken und um Inspiration.

Während hinter einer klassischen Suche im Internet ein konkretes Interesse an einem Produkt steht, ist Pinterest darauf ausgerichtet, seine Nutzer zu inspirieren. So haben auch unbekannte Marken und kleine Unternehmen die Chance, über Pinterest Aufmerksamkeit und damit Kunden zu gewinnen.

Wie funktioniert Pinterest?

Wenn du dich bei Pinterest registriert hast (kostenlos), wirst du gefragt, für welche Themen du dich interessierst. Die Auswahl reicht von beliebten Angelplätzen bis hin zu Zebras in Not. Für jedes Thema gibt es eine sogenannte Pinnwand. Hast du deine Lieblingsthemen ausgewählt, zeigt Pinterest dir die aktuellsten Pins an. Diese führen dann zu den jeweiligen Pinnwänden. Hinter jedem PIN oder Bild steht am Ende eine Quelle im Internet – ein Blogartikel oder kurze Infos zu einem Thema.

Pinterest besteht also aus ganz vielen Pinnwänden, die jeder Nutzer selbst anlegt und strukturiert. Nehmen wir an, du heiratest bald. Dann werden Themen wie Blumenarrangements, Einladungskarten, Brautkleider und Gastgeschenke interessant für dich sein. Für jeden dieser Punkte kannst du dir eine eigene Pinnwand anlegen. Über die Suchfunktion bekommst du verschiedenste Bilder angezeigt. Jeder Pin führt zu ähnlichen Bildern und so weiter.

Aber keine Angst, du musst keine ganzen Pinnwände abonnieren. Dir gefällt ein Bild, dann merke dieses eine Bild auf deiner eigenen Pinnwand. So bekommst du Struktur in deine Pins und kannst sogar Mama und Oma zum Thema Brautkleid einladen.

Was ist der Unterschied zwischen Pinterest, Facebook, G+ und Co?

Während man auf Facebook und Google+ viele persönliche Daten teilen kann (und muss), ist Pinterest eher zurückhaltend, was die Profilangaben betrifft. Diese werden in einem überschaubaren Rahmen erfragt. Beim ersten Blick auf Ihr Profil sind nur der Nutzername und die eigenen Pinnwände zu sehen. Wer möchte, kann eine Profilbeschreibung hinzufügen, was für Firmen interessant ist, um das Unternehmen vorzustellen.

Im Vergleich zu Facebook und Google+ ist sowohl der Aufbau der gesamten Pinterest-Plattform als auch die Ansicht der Profile für den Nutzer selbsterklärend und gut strukturiert – auf den ersten Blick sind es eben nur Bilder. Genau hier liegt das Hauptaugenmerk, die Beschreibungen darunter sind sehr kurz gehalten. Auch für neue Nutzer ist es leicht und übersichtlich gestaltet, eigene Pins zu erstellen und sich andere zu merken.

Was macht Pinterest so interessant?

Die Wenigsten möchten ellenlange Texte oder Beschreibungen zu einem bestimmten Thema lesen. Schnell und einfach sollen Inhalte vermittelt werden. Hier greift Pinterest an – Bilder statt Texte. Das hat auch einen wissenschaftlichen Hintergrund. Der Mensch merkt und reagiert eher auf Bilder als auf Texte. Bingo! Für die Nutzer von Pinterest steht die "Befriedigung der Bedürfnisse" an erster Stelle. Während man bei Google genau wissen muss, wonach man sucht, reicht bei Pinterest oft ein Begriff aus. Die Plattform selbst schlägt weitere Begriffe vor und filtert entsprechend. Also: Schnelle Bedürfnisbefriedigung bei minimalem Aufwand. Tadaaa! Du kannst allen zeigen, was dir gerade gefällt – und zwar schnell, unkompliziert und ohne viele Worte.

Wie kannst du Pinterest für dein Unternehmen nutzen?

Als Unternehmen hast du verschiedene Möglichkeiten, Pinterest zu nutzen. Registriere dich auf der Plattform und erstelle verschiedene Pinnwände, am besten passend zu deinen Leistungen oder Produkten. Susi möchte ebenfalls heiraten und du bist Florist. Prima! Vielleicht hast du dir bereits mehrere Pins mit Blumenarrangements gemerkt oder sogar eigene Fotos aus deinem Geschäft gepinnt? Noch besser!

Pinterest bietet die Möglichkeit, Pins selbst zu erstellen. Hierzu legst du eine Pinnwand an, die zum Beispiel "Hochzeitsarrangement" heißt. Die leere Pinnwand füllst du mit deinen Bildern, indem du auf "Pin erstellen" mit dem roten Plus klicken. Ein Dialogfeld öffnet sich, du kannst dein Bild hochladen, Webseite und Beschreibung hinzufügen. Moment … WEBSEITE? Ja, richtig! Wer auf dieses Bild klickt, es weiter pinnt oder eine Pinnwand damit erstellt, verteilt deine Webseite bei Pinterest.

Probiere es aus: Such dir ein Bild bei Pinterest, das dir gefällt. Auf der Hauptseite sind diese recht klein dargestellt, aber wenn du draufklickst, wird der Pin im Detail angezeigt. Wenn du jetzt nochmals auf das Bild tippst, öffnet sich ein Browserfenster mit dem Link, der hinter diesem Bild steckt. In unserem Fall, deine Webseite! So kannst du Pins dazu nutzen, den User auf deine Seite zu lenken.

Außerdem empfehle ich, Werbung auf deiner Webseite für dein Pinterest-Profil zu machen. Das erzeugt mehr Reichweite, wodurch mehr Menschen angesprochen werden.

Checkliste für dein Pinterest-Profil

Wenn du dich als Unternehmen entschlossen hast, auf Pinterest aktiv zu werden, solltest du folgende Punkte beachten:

  • Ist dein Profilname eindeutig?
  • Ist dein Profilbild aussagekräftig?
  • Hast du darauf geachtet, dass das Profil bei der Erstellung für Suchmaschinen auf sichtbar gesetzt wurde?
  • Ist deine Profilbeschreibung aussagekräftig?
  • Ist das Pinterest-Profil mit deinem Facebook-Profil, Twitter-Profil oder deiner Unternehmensseite verknüpft?
  • Wird in den genannten Kanälen Werbung für das Pinterest-Profil gemacht?
  • Hast du einen Follow-Button auf deiner Webseite eingebaut?
  • Haben deine Pinnwände eindeutige Namen?
  • Sind qualitativ hochwertige und übersichtliche Bilder deiner Produkte vorhanden?
  • Ist genug Material vorhanden, um bei Pinterest einen stetigen Auftritt zu haben?
  • Folgst du genug Personen, die sich für dein Thema interessieren, deine Bilder re-pinnen und deinem Profil wiederum folgen?
  • Hast du Fragen in die Textbeschreibung eingebaut, sodass eine Interaktion der Nutzer mit deinen Pins zustande kommt?
  • Ist der Link zu deiner Webseite bei selbsterstellten Pins in die Bildbeschreibung eingebaut?

Fazit

Pinterest ist das moderne Ideenbuch für jedermann! Wir nutzen es auch. Und du? Auch wenn Pinterest anfangs konfus erscheinen mag, steckt nicht viel Aufwand dahinter. Du bekommst eine weitere Gelegenheit kostenlos Werbung und Anreize einzuspielen – nutze das!

(Quelle verdure.de)

Deine Webseite hat viel Geld gekostet aber bringt keine Anfragen und Kunden?

Lass dich beraten und erhalte eine kostenlose Analyse deiner aktuellen Webseite. Dazu erläutern wir dir in einem Konzept, was man verbessern und aktualisieren sollte. Garantiert keine Verpflichtungen und Kosten!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

* Wir sind dazu verpflichtet, Produkte und bestimmte Verlinkungen zu Kennzeichnen. Dies kann ein Affliate oder Werbelink sein oder die Nennung eines Produktes.

Kommentare

Keine Kommentare

Oops, an error occurred! Code: 201809251925348323f308

Wir bieten dir Cookies

Ganz ehrlich, wir lieben Cookies. Nicht nur zum essen, sondern um euch einen guten Service zu bieten. Wir nutzen Cookies, um deine Erfahrung mit uns einfach zu verbessern. Zum Beispiel für unseren LiveChat. Manche Cookies sind notwendig, damit unsere Website funktioniert. Mit anderen Cookies können wir dir einen personalisierte Service bieten, sowohl auf unserer Website als auch auf anderen Websites.